Dienstag, 4. Oktober 2016

Ein wenig Zeit ist vergangen...

...seit unserem letzten Eintrag. Tja, wo fange ich an. Erstmal im Haus:

Hier ist es relativ ruhig, da der Estrich weiter vor sich her trocknet. Eigentlich sollte nach ca. dem 21. Tag Estrichausbringung angefangen werden, mit dem aufheizen. Das heißt die Fußbodenheizung wird allmählich hochgeheizt um die letzte Feuchtigkeit aus dem Kern herauszupressen. Ich denke mal, aufgrund der Trinkwasserproblematik und dem Nichtvorhandensein einer Lösung wurde es etwas aufgeschoben. Zudem ist der Stromzähler noch nicht mal im Haus. Hier liegt mir aber schon ein Angebot des Elektrikers vor. Der macht gerne den Hausanschluss, aber braucht dafür natürlich einen Schacht, in die er die Kabel hereinlegen kann. Ha, da wären wir dann wieder beim Trinkwasserproblem...Kurz um, haben wir einfach schon mal vorgebuddelt, der Elektriker hat sein Starkstromkabel reingelegt und noch das gelbe Warnband. Wichtig! Ich habe dann am nächsten Tag fleißig wieder alles zugebuddelt und das Warnband ca. 20cm über das Rohr ausgelegt. Ach ja, daneben hat ein Flexleerrohr für die Telekom Platz gefunden. Das wurde mit einer Art Durchführhilfe oder ähnlich installiert. sodass die Telekom, sollten sie mal den Anschluss irgendwann vornehmen, ein seperates Rohr zur Verfügung hat. Telekom *check*!

Die Elektroführung ist ganz tief vergraben. Die Kabel oberhalb gehören zur Wärmepumpe
Am 28.09.2016 war es dann soweit. Der Monteur für unsere Wärmepumpe soll vorbeikommen und diese in Betrieb setzen. Es war mit dem Trinkwasser dann doch kein Problem, da man ja schließlich auch Trinkwasser aus dem Standrohr nehmen kann. Nach dem der Monteur dann knapp einen halben Tag an dem Gerät herumdoktorte, konnte sie endlich ihre Arbeit aufnehmen. Das Programm heizt nun von Tag zu Tag um 5°C mehr auf. Beginnend mit 25°C, bis es 45°C erreicht. Dann fällt es wieder um 5°C. Jetzt hört man auch endlich mal die Außeneinheit - den "Ventilator". Er ist sehr leise. Wir haben eine Rotex HPS
U 502 verbaut bekommen. Also können wir beruhigt schlafen =)

Außen wurde mit der Bodenplatte für unsere Garage begonnen. Die muss dann erst einmal abgerufen werden und dann kommt sie auch bald dazu.

Ach übrigens: Der Bauleiter hat sich gemeldet. Es geht mal wieder um das Trinkwasserrohr. Wir sollen es nun besorgen und der Fliesenleger baut es ein. Gemacht, getan. 5 Meter benötigen wir. Dabei handelt es sich um eine Art Saugschlauch, Kostenpunkt ca. 75€. Wie bereits Brale schon gesagt hatte: Das Haus beginnt erst ab Hausanschluss *grummel*

Die Firma, die für die Wasserwerke bei uns zuständig ist, hat mir auch ein Angebot zukommen lassen. Inklusive der Schmutzwasserabführung. Ziemlich happig... Aber nun gut, dann ist alles aus einer Hand und es ist echt eine nervige Arbeit mit den Rohren zu arbeiten, das richtige Gefälle, etc....


Schmutzwasserschacht mit Warnband

Funktionierende Rotex vorm Haus


Kommentare:

  1. Sieht so aus als seid ihr schon am Endspurt! Sieht sehr schön aus.
    Mir kommt es so vor, als ob in letzter Zeit fast jeder baut! Wahnsinn was sich da alles tut. Ich verfolge solche Projekte immer gerne, glaube aber, dass es nichts für mich wäre. Meine Frau und ich sind vor ein paar Jahren in ein Reihenhaus mit Garten gezogen und haben uns dabei an www.demos.de gewendet. Für uns war alles ziemlich schnell erledigt und sind sehr zufrieden mit unserer Wohnsituation.
    LG,
    Klaus

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo!
    Ich finde es echt lobenswert, was ihr hier macht! Es ist ja viel Arbeit dabei, aber am Ende kennt ihr, dass es ausschließlich eure Werk war :) Viel Erfolg weiter!
    LG
    Beatrice

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe euren Blog schon länger verfolgt. Leider ist seit Oktober kein Update mehr. Vielleicht schreibt ihr ja noch das Ende der Geschichte ;-) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich warte auch schon gespannt! Was ist bloß passiert ?? ��

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Leser,

    wir hatten leider Probleme mit der Telekom und vorerst kein Internet. Endlich haben wir wieder Internet und so langsam kann ich auch wieder mit der Bearbeitung fortführen.

    AntwortenLöschen
  6. Hi, ist es abzusehen, ob und wann der Blog weitergeführt wird?

    AntwortenLöschen
  7. Ist mit Brale was schief gelaufen und ihr schreib deswegen nix ?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Daniel. Wir sind am überlegen auch mit Brale zu bauen. Ich bin Michendorfer, werden aber nach Beelitz ziehen. Ist alles gut abgelaufen und seid Ihr mit das Haus zufrieden?

    LG Steffen

    AntwortenLöschen
  9. Euer Haus ist doch fertig! Warum schreibt ihr nichts mehr? Finde ich sehr schade

    AntwortenLöschen
  10. Ein wirklich schönes Haus habt ihr da euch hingepflanzt! Es muss bestimmt ein überwältigendes Gefühl sein, wenn man nach so langer Zeit und nach so vieler Arbeit endlich das Ergebnis vor Augen hat. Man kann es endlich anfassen - nach so langer Zeit! Ein Traum wird wahr... man kann in seinem selbst gebautem Haus leben und wohnen.

    Für viele ein Trau, für euch endlich Wahrheit! So klischeehaft wie das klingt, aber mein Traum ist es auch irgendwann eine Familie zu gründen und ein Haus bauen. Ich möchte nicht nur ein Haus kaufen, nein ich möchte selber anpacken, um am Ende zu sagen, dass ich daran beteiligt war. Natürlich wird es ohne die Hilfe von Baufirmen nicht gehen. Denn soweit reichen meine handwerklichen Skills nicht aus. Mein Onkel beispielsweise hat ein Bauunternehmen, welches sich eher auf andere Sachen spezialisiert hat - weniger auf Hausbau. Aber da konnte ich von ihm schon einige Sachen lernen. Vor kurzem ist seine Firma auf eine neue Handwerkersoftware umgestiegen, damit der Arbeitsprozess vereinfacht wird. Ja Optimierung ist auch in der Baubranche wichtig, um konkurrenzfähig zu bleiben!

    Beste Grüße!

    AntwortenLöschen