Mittwoch, 6. Januar 2016

Was bisher geschah...

...wir beschäftigen uns jetzt schon sehr lange mit dem Gedanken zu bauen. Nun haben wir uns auch endlich entschieden. Nach gründlicher Überlegung und mehreren Gesprächen haben wir uns auch für eine Baufirma entschieden. Wir bauen jetzt mit:

Brale GmbH

Doch bevor wir zu dem Entschluss kamen, hatten wir auch einige andere Gespräche mit anderen Hausbaufirmen.

Da waren zum Einen Town & Country. Wir waren dort zu einem Verkaufsgespräch, was fast 3 Stunden dauerte. Der Verkäufer war an sich sehr freundlich, nur kam er uns manchmal etwas unbeholfen vor. In den darauf folgenden Tagen und Monaten rief er sehr häufig an. Das ging uns schnell auf den Keks, vor allem hatten wir noch gar kein Grundstück gefunden. Irgendwann sagten wir ihm ab.

Zum Anderen waren wir noch bei Allkauf Haus. Wir besuchten das Musterhaus in Spandau, ganz spontan...an einem Sonntag. Wir wollten auch eigentlich nur mal schauen. Allkauf Haus ist ein Fertigteil Bauunternehmen. Vieles erfolgt in Eigenleistung. Grundsätzlich gar nicht verkehrt. Der Verkaufer dort vor Ort begrüßte uns sehr freundlich und herzlich, zeigte uns das Musterhaus und lud uns gleich zu einem Gespräch ein. Sehr gut, dachten wir uns, so spontan...Naja, verblieben waren wir, dass er sich schnellstmöglich mit einem konkreten Angebot melden wird. In welche Richtung der Preis geht, konnte und wollte er uns nicht verraten...Aber "wir bleiben im Budgetrahmen"....na toll. Das hatte sich dann aber sowie erledigt, weil wir überhaupt nichts mehr von ihm gehört hatten...Mindestens 5 Wochen später erhielt ich dann einen Anruf, von seinem Mitarbeiter. Der meinte, das Angebot liegt nun auf dem Tisch und wir könnten vorbeikommen. Wir haben dankend verzichtet. Das alles hatte uns deutlich zu lange gedauert und wir hatten uns zu diesem Zeitpunkt schon für eine massive Bauweise entschlossen.

Des Weiteren haben wir Scanhaus besucht. Auch hier hatten wir einen Vor-Ort-Termin. Die Verkäuferin begrüßte uns und zeigte uns das Musterhaus. Nachdem aber klar war, dass wir nichts selbst an dem Grundriss ändern dürfen, war das Thema schnell abgehackt. Uns gefiel nämlich ein Haus mit einem Grundriss, der mehr als nur unpraktisch war.

Wir entschieden uns dann aber doch gegen das Konzept des Fertigteilhausbaus und wollten massiv bauen.

Dafür war die nächste Anlaufstelle Team Massivhaus. Dort war ich alleine, da Biene sich nicht frei nehmen konnte. Das Gespräch dauerte gut eine Stunde. Der Verkäufer in Köpenick ratterte sein Programm runter und ging kurz auf unsere Wünsche ein. So als würde er zehn von diesen Gesprächen pro Tag halten. Es war nicht wirklich persönlich. Sein Redeanteil (90%), mein Redeanteil (10%). Zum Ende des Gesprächs wies er daraufhin, dass Team Massivhaus derzeit so viele Anfragen hätten, dass sie mit der Bearbeitung nicht mehr hinterherkommen. Na gut, das war immerhin eine Ansage. Es hat nur 3 Wochen gedauert. Nach intensiver Recherche und Lesen von einigen blogs entschieden wir uns dagegen. Es tauchen immer wieder negatives auf und es scheinbar auf fast allen Baustellen alles künstlich in die Länge gezogen. Außerdem gefiel uns die Bauweise mit der Dämmung nicht so. Geschmacksache...

Bei Richter Haus in Berlin, machte ich eine telefonische Anfrage. Aufgrund des baldigen Jahreswechsel und Änderung der EnEV, fragte Hr. R., ob wir uns über den Grundriss im Klaren sind. Ja sind wir. Ich schickte ihm einen groben Entwurf und bekam am nächsten Tag ein grobes Angebot. Hui, das ging ja mal flott. Und alles so unkompliziert. Leider war das Angebot nicht ganz im Preisrahmen und wir sagten aufgrund des schnellen Entscheidens ab. Hr. R. bat uns nämlich innerhalb einer Woche zu unterschreiben, das ging uns dann doch zu fix. Aber das was im Angebot stand, klang sehr gut. Schade eigentlich...

Anschließend waren wir bei Fandrich GmbH. Es handelt sich hierbei um eine mittelständische Firma aus Brandenburg. Der Chef höchstpersönlich hat uns empfangen und beraten. Wir war sehr zufrieden mit ihm, jedoch wollten wir lieber mit Ziegelstein bauen. Da Fandrich GmbH vorwiegend mit Gasbeton baut, schied er leider aus...eigentlich sehr schade. Er gab uns vor Allem gleich bei dem ersten Gespräch einen Kontakt von ehemaligen Bauherren mit, bei denen wir uns melden können. Das taten wir auch und sie zeigten uns ihr Reich. Es war schön bei ihnen und sie haben uns sehr geholfen. Auch mit der Entscheidung zu Bauen...Sie hatten unseren Wunsch zu bauen verstärkt. Danke euch nochmal.

Das Verkaufsgespräch hatten wir mit der Firma EWA Hausbau in Potsdam. EWA Potsdam und Brale GmbH arbeiten zusammen. EWA holte die Kontakte für Brale ran und Brale übernimmt das Bauvorhaben. Dort fühlten wir uns von der ersten Minute an, gut aufgehoben. Unser Verkäufer Hr. A. stand uns mit Tipps zur Seite und unsere unzähligen Fragen wurde weitestgehend beantwortet. Hatte er mal keine Antwort parat, so fragte er nach und setzte uns dann über den neuen Stand der Dinge in Kenntnis. Ich fragte auch hier nach einer Referenz. Hr. A. zögerte erst sehr stark und verwies auf den Datenschutz. Das konnte ich auch nachvollziehen und bat ihn, dass er doch bitte bei einem Bauherren anrufen möge und ihn fragt, ob es Recht. Wenn dieser dann ablehnt, hat er ja alles gemacht. Letztendlich war es gar nicht so dramatisch und wir erhielten zwei Kontakte. Top!! Wir haben eine Familie besucht, die gerade erst eingezogen sind und das gleiche Haus gebaut haben, was wir uns auch vorstellen konnten. Auch hier danke nochmal für eure Zeit und Bereitschaft, uns in eure Privatsphäre zu lassen. Damit habt ihr uns sehr geholfen und wir kamen zum Ergebnis:

Es wird nunmehr ein Brale 100 mit einem Zwerchgiebel des Brale 120. Juhu...

Letztendlich wollten wir auch ein Haus bauen, welches mit dem KfW 70 Programm gefördert werden soll. Dieses haben wir bei Brale dann gefunden. Ein großer Vorteil allein ist bei der Firma, dass die Hauspreise transparent auf der Firmenhomepage veröffentlicht werden. Das ist nur bei wenigen Hausbaufirmen der Fall.

Wir mussten natürlich auch noch ein Grundstück finden. Nach langer Suche, die eigentlich viel früher angefangen hatte, hatten wir endlich das passende Grundstück gefunden. Es ist in Michendorf. Problem war hier nur, es konnte keine Reservierung erfolgen. Also musste die Hausbaufirma plus die Finanzierung stehen. Erst dann kann beurkundet werden...Naja, rein theoretisch kann auch schon mit Bestätigung der Finanzierung beurkundet werden, aber wenn man schon mal immense Schulden auf sich nimmt, dann gleich richtig.

Also letztendlich sind wir in das neue Jahr mit folgender Checkliste gestartet:

Grundstück................offen (Gestern hat sich herausgestellt, dass wir am 22.01.2016 beurkunden)
Hausbaufirma............check (Es wird Brale!)
Garage.......................check (Es wird eine MC Garage...dazu in einem separatem Post mehr)
Finanzierung..............check (Gestern haben wir die Bestätigung erhalten)

Jetzt bleibt nur noch die Beurkundung offen und das Bauvorhaben muss eingereicht werden.

Kommentare:

  1. Hallo ihr Beiden, danke für den Link, ich werde nun ganz gespannt euer Bauvorhaben verfolgen und euch gern auf unserem Blog verlinken. Wie ihr vielleicht gelesen habt, waren wir auch bei EWA/Brale und fanden den Termin auch angenehm. Ich habe gerade nochmal nachgelesen, warum wir uns eigentlich gegen die Firma entschieden haben, konnte aber nichts finden, da ich selbst nicht weiß, warum wir nicht weiter gemacht haben ;-) Wir fanden die Preise auch moderat und die Webseite transparent. Ich wünsche euch viel Glück dabei und dass ihr eine gute Wahl getroffen habt! LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Hinzufügen. Ich glaube auch, dass ich damals euren Blog gelesen haben und so mit unter auch auf die EWA gekommen bin. Na mal schauen, wie es wird. Euch auch weiterhin viel Glück ;) Bald seid ihr fertig. LG Daniel

      Löschen